Konvent der Fachschaften
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Studierendenvertretung

Die Studierendenvertretung (kurz StuVe), das sind über 350 ehrenamtlich tätige Studierende, die die Interessenvertretung aller Studierender der Ludwig-Maximilians-Universität München wahrnehmen. Die Aufgaben der Studierendenvertretung sind:

  • Vertretung der fachlichen, sprich studienfachbezognen, Belange der Studiernden
  • Vertretung der wirtschaftlichen und sozialen Belange der Studierenden
  • Förderung der geistigen, musischen und sportlichen Interssen der Studierenden
  • Pflege der Beziehung zu deutschen und ausländischen Studierenden
  • Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung der Universität

Zur Wahrnehmung dieser vielfältigen Aufgaben organisiert sich die Studierendenvertretung sowohl auf Ebene der einzelnen Fächer in Form der Fachschaftsvertretungen, die sich um studienfachbezogene Belange kümmern und in der Regel für ihre Partys berühmt sind, als auch universitätsweit. Genau diese Fachschaftsvertretungen werden von allen Studierenden bei der Hochschulwahl einmal im Jahr gewählt. Die Fachschaftsvertreungen entsenden ihrerseits Mitglieder in den Konvent der Fachschaften. Als zentrales Organ der Studierendenvertretung wählt er die weiteren Amtsträgerinnen und Amtsträger, allen voran die Geschäftsführung und die studentischen Mitglieder des Senats und Hochschulrats.

Die Studierendenvertretung lebt vom Engagement der Studierenden, die sie vertritt. Wenn du Interesse an spannenden Projekten hast, deinen Studiengang verändern oder über Fächergrenzen hinweg interessante Kontakte knüpfen möchtest, dann schau bei uns vorbei! Gerade für Aktive aus der Schülervertretung (SMV) bietet die Studierendenvertretung ganz neue Entwicklungsmöglichkeiten, dank eigenem Budget und erfahrenen Amtsträgern. Alle Infos zum Engagement haben für dich unter Mitmachen! zusammengesellt.

Eine Überblick über die Struktur gibt unser Organigramm:

organigramm

Organigramm der Studierendenvertretung

Downlaod: Organigramm [PDF]