Konvent der Fachschaften
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Steamboat Bill Junior

Buster Keaton: Steamboat Bill Jr.

Buster Keaton (1895-1966) war neben Charlie Chaplin der große Star der Stummfilmära. Seine Markenzeichen waren sein scheinbar versteinerter Gesichtsausdruck und spektakuläre Stunts, die er stets selbst meisterte. 

„Steamboat Bill jr.“, deutsch auch „Stürmische Zeiten“, aus dem Jahr 1928 wird von der Fachwelt als brillantes Meisterwerk gerühmt, das Klamauk, Romantik und Action verbindet: Am Mississippi stehen sich zwei Dampferkapitäne in erbitterter Feindschaft gegenüber. Dass sich der Sohn des einen, eben „Steamboat Bill jr.“ (Buster Keaton), in die Tochter des anderen verliebt, stößt dementsprechend auf Widerstand. Das Paar muss allerhand Hürden und komische Situationen überstehen, bevor ein Wirbelsturm schließlich alles hinwegfegt. Dieser spektakuläre Showdown, mit größtem Aufwand gedreht, enthält auch die wohl bekannteste Szene Buster Keatons: Eine ganze Hausfassade stürzt auf die Straße, Bill bleibt nur dadurch wunderbarerweise unverletzt, dass sich genau an seiner Stelle eine Fensteröffnung befindet. Romeo und Julia vom Winde verweht also. Klar, dass diese Mischung auch musikalisch Spektakel, Abwechslung, aber auch Tiefgang bietet.

Sven Wortmann ist seit seinem zwanzigsten Lebensjahr Organist. Zunächst spielte er vor allem traditionelle, sakrale Orgelmusik, bis er in Frankfurt, wo er heute lebt, einen Organisten sah, der einen Stummfilm begleitete – ein „Aha-Erlebnis“, wie er heute sagt.
Der oft als „Kinoorgelenthusiast“ bezeichnete Organist widmet sich seit 2001 verstärkt der Stummfilmbegleitung. Besonders gerne wählt er dabei amerikanische Komödien, vor allem die des berühmten Schauspielers und Regisseurs Buster Keaton: Sven Wortmanns Repertoire umfasst neben „Steamboat Bill Jr.“ auch die Keaton-Werke „Seven Chances“ und „Der Navigator“.


Weitere Informationen:

Zeit: 21. November, zwei Vorstellungen um 17:00 und 20:30 Uhr

Ort: Hauptgebäude der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Eintritt: 12,–/6,– (erm.)

VVK: Bei allen München-Ticket-Vorverkaufsstellen, in Raum A 113 im Hauptgebäude der LMU (Geschwister-Scholl-Platz 1), dem AStA der TU in der Arcisstr. 17, in der Studierenden-vertretung der LMU (Leopoldstr. 15) und ab dem 16. November von 17:00 bis 18:30 Uhr im Lichthof der LMU.

Webseite: www.uni-kunst.de